Wer ohne Sünde ist …

Wer ohne Sün­de ist wer­fe den ers­ten Stein. Die Geschich­te aus dem Johan­nes-Evan­ge­li­um (Joh 8,7), von Jesus und der Sün­de­rin, die gestei­nigt wer­den soll­te, inspi­rier­te die Minis­tran­ten von St. Mar­tin zu einem ein­drucks­vol­len Rol­len­spiel im Jugendgottesdienst.


Sie zeig­ten sehr anschau­lich dass die­ses The­ma auch heu­te noch aktu­ell ist und gera­de durch die sozia­len Medi­en mehr denn je an Bedeu­tung gewinnt. Dabei mach­ten die Jugend­li­chen deut­lich, dass auch wir heu­te im über­tra­ge­nen Sinn mit Stei­nen auf­ein­an­der losgehen:

Du bist ja voll schlecht in Mathe!“

Du bist voll arrogant!“

Du bist so unhöflich!“

Du dum­me Kuh!“

Du trägst immer so komi­sche Klamotten!“

Du hast einen echt mie­sen Geschmack!“

Du hast so häss­li­che Haare!“

 

In sei­ner Anspra­che mach­te Pfar­rer Oli­ver Rid die über­le­ge­ne Reak­ti­on Jesu deut­lich. Er lässt sich nicht pro­vo­zie­ren. Er lässt sich nicht ver­lei­ten, auch einen Stein in die Hand zu neh­men. Viel­mehr nimmt er sich die Zeit, eine über­leg­te Reak­ti­on spre­chen zu las­sen. Dadurch wird die ange­heiz­te Stim­mung gelöst, die Stei­ne fal­len gelas­sen, der Streit beendet.

Medi­ta­ti­ons­text von Leti­zia Stau­da­cher.

Am Ende des JuGos bekam jeder Besu­cher einen klei­nen Stein mit nach Hau­se, zur Erin­ne­rung an die eige­nen Feh­ler und dass wir nie­man­den ver­ur­tei­len sollen.

 

📅 15. April 2022   🕒 11:40 Uhr Uhr   ✍ Manfred Künzel   🔖 Gottesdienst