Vorläufige Gottesdienstordnung ab Januar 2019

Die Neu-Ordnung der Gottesdienste ist vorläufig – und gilt ab dem 1. Januar.

In die­ser Zeit ist die Auf­merk­sam­keit von uns allen gefor­dert:
Was passt? Was passt noch nicht?
Was kommt gut an?
Wo müs­sen wir noch nachbessern?Gehen wir also gemein­sam auf die Suche nach der für uns pas­sen­den Form!
Im Fol­gen­den sind die wich­tigs­ten Grün­de auf­ge­führt, die zur vor­läu­fi­gen Neu-Ord­nung geführt haben:

A. Eine Überarbeitung der Gottesdienste in Marktoberdorf an Wochenenden

ist not­wen­dig.

  • Ber­tolds­ho­fen ist nun mit­zu­ver­sor­gen.
  • Die Raum-Pla­nung des Bis­tums sieht vor, dass in (mitt­le­rer) Zukunft auch Thal­ho­fen, Leu­ter­schach, Gei­sen­ried, Ron­ried und Wald zur Pfar­rei­en­gemein­schaft Markt­ober­dorf gehö­ren wer­den. Wir soll­ten also früh­zei­tig die Wei­chen sinn­voll stel­len.
  • Das Bis­tum Augs­burg bit­tet uns aus­drück­lich, im Zuge des Pfar­rer-Wech­sels und der PG-Erwei­te­rung die Got­tes­dienst-Ord­nung zu über­ar­bei­ten.
  • Gemein­den wer­den klei­ner, brau­chen daher nicht (noch) mehr Got­tes­diens­te, son­dern mehr Seel­sor­ge: zwi­schen den vie­len Got­tes­dienst­ter­mi­nen und sons­ti­gen Ver­pflich­tun­gen ist es aller­dings immer schwie­ri­ger, Zeit für Seel­sor­ge zu fin­den. Genau Die­ses wird aber heu­te immer wich­ti­ger.
  • Kir­che ist dort leben­dig, wo die Men­schen Gemein­schaft im Got­tes­dienst und Gemein­schaft unter­ein­an­der erle­ben. Je mehr Got­tes­diens­te wir fei­ern, des­to mehr ver­teilt sich die­se Gemein­schaft unter­ein­an­der.

B. Es sollte eine ausgeglichene und faire Verteilung der Messen erfolgen.

Das heißt jeweils ein Got­tes­dienst für die Dör­fer Rie­der und Ber­tolds­ho­fen und je zwei Got­tes­diens­te für St. Mar­tin (Frau­en­ka­pel­le und St. Mar­tin) und für St. Magnus.

C. Im Notfall muss ein Priester Samstag Abend bis Sonntag alle Messen zelebrieren können.

Soll­te ein Pries­ter mit der Jugend unter­wegs, auf Exer­zi­ti­en, im Urlaub oder erkrankt sein, muss der ver­blei­ben­de Pries­ter die Got­tes­dienst­ord­nung auf­recht­erhal­ten kön­nen. Die Ruhe­stands-Pries­ter hel­fen immer ger­ne – dür­fen aber offi­zi­ell nicht so ein­ge­plant wer­den, dass sie fes­ter Bestand­teil der Ord­nung sind (sie sind ja schließ­lich im Ruhe­stand). Außer­dem hat das Bis­tum mehr­fach dar­auf hin­ge­wie­sen, dass der Bedarf in den benach­bar­ten PGs eben­falls groß ist.

D. Keine rotierenden, sondern stabile Gottesdienst-Zeiten und ‑Orte.

Dies sorgt für Klar­heit und Sicher­heit.
Jeder weiß, wann er wo wel­chen Got­tes­dienst zu erwar­ten hat. Wenn klar ist, wann wo eine Mes­se statt­fin­det, wird auch ein gegen­sei­ti­ger Besuch leich­ter – Vor­aus­set­zung für ein gutes Zusam­men­wach­sen inner­halb der PG.

Fester Ort und feste Zeit -

das gilt ins­be­son­de­re auch für Jugend- und Fami­li­en-Got­tes­diens­te in MOD. So kön­nen sich Räu­me für Fami­lie und Jugend sta­bil ent­wi­ckeln.
Bei Jugend-Got­tes­diens­ten brau­chen die Bands eine lan­ge Vor­be­rei­tungs­zeit. Im Win­ter ist dies in St. Mar­tin zu kalt. Im letz­ten Jahr hat­te man des­halb die Regel:
im Som­mer fin­det der Jugo in St. Mar­tin am Sonn­tag Abend, im Win­ter in St. Magnus am Sams­tag Abend statt, was nicht wirk­lich zufrie­den­stel­lend war. Des­halb wird der Jugend-Got­tes­dienst nun fest für Sonn­tag Abend in St. Magnus vor­ge­se­hen.

Für Fami­li­en-Got­tes­diens­te hat sich der spä­te Sonn­tag Vor­mit­tag bewährt. In MOD bleibt hier­für St. Mar­tin. Da hier auch räum­lich Orches­ter­mes­sen bes­ser mög­lich sind, ist eine Anfangs­zeit von 10.30 Uhr güns­tig.

Die Mes­se in der Frau­en­ka­pel­le um 8.00 ist sehr gut besucht.

Die Dör­fer Ber­tolds­ho­fen und Rie­der fei­ern um 9.15 Uhr Got­tes­dienst.
Die­se Got­tes­diens­te sind ent­we­der als klas­si­scher Gemein­de- oder als Fami­li­en­o­der als Jugend-GD gestal­tet.

 

Dar­aus ergibt sich die fol­gen­de Ord­nung:

Sams­tag 19.00 Uhr St. Magnus (Vor­abend-Mes­se)
Sonn­tag 8.00 Uhr Frau­en­ka­pel­le (klas­si­sche Früh­mes­se)
9.15 Uhr Ber­tolds­ho­fen (Gemein­de-GD)
9.00 Uhr Rie­der (Gemein­de-GD)
10.30 Uhr St. Mar­tin (Fami­li­en-GD / Orches­ter­mes­sen)
18.00 Uhr St. Magnus (Jugend-GD)

 

Wir dür­fen und sol­len uns mit unse­rer Gemein­de iden­ti­fi­zie­ren.
Es ist gut, wenn wir „unse­re“ Kir­che die aller­schöns­te fin­den.
Gleich­zei­tig dür­fen wir unse­ren Blick gemein­sam auf Jesus Chris­tus rich­ten.
Als Pfar­rei­en-Gemein­schaft gehö­ren wir zusam­men und ergän­zen wir uns, jeder mit sei­nen je eige­nen Talen­ten. Gemein­sam sind wir stark!

 

Ihr pas­to­ra­les Team
Pfar­rer Oli­ver Rid, Kaplan André Har­der, Dia­kon Elmar Schmid, GR Mar­got
Schmid zusam­men mit allen Pfarr­ge­mein­de­rä­ten aller Pfar­rei­en

 

📅 4. Juli 2018   🕒 16:05 Uhr Uhr   ✍ Manfred Künzel   🔖 Termine