Gebet der Solidarität

Bischof Bertram lädt zu Gebet der Solidarität ein

Augs­burg (pba). Das gesell­schaft­li­che Zusam­men­le­ben in Deutsch­land, Euro­pa und auf der gan­zen Welt hat sich durch die Coro­na-Pan­de­mie radi­kal ver­än­dert. Vie­le Men­schen sind ver­un­si­chert. Der ernann­te Bischof von Augs­burg, Dr. Bert­ram Mei­er, lädt des­halb am kom­men­den Don­ners­tag, 19. März, dem Gedenk­tag des hei­li­gen Joseph, um 21 Uhr alle Gläu­bi­gen im Bis­tum Augs­burg zu einem Rosen­kranz-Gebet im Anlie­gen der Soli­da­ri­tät mit allen vom Coro­na-Virus Betrof­fe­nen auf.

Bischof Bert­ram über­nimmt damit eine Initia­ti­ve der ita­lie­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz. Auch dort wer­den zur sel­ben Zeit Mil­lio­nen Men­schen in ihren Woh­nun­gen in die­sem Anlie­gen den licht­rei­chen Rosen­kranz beten. „Ich lade Sie ein, in ihren Fami­li­en, Wohn­ge­mein­schaf­ten oder auch allei­ne: Beten wir gemein­sam den Rosen­kranz für alle, die unter den Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie lei­den. Hän­gen wir dazu ein wei­ßes Tuch ins Fens­ter und stel­len wir eine Ker­ze dazu. Es wäre schön, wenn am Don­ners­tag­abend auch die Glo­cken unse­rer Kir­chen um 21.00 Uhr für fünf Minu­ten mit in die­ses Gebet ein­stim­men könn­ten.“ Zum Abschluss des Gebets emp­fiehlt der ernann­te Bischof die Lita­nei zum hei­li­gen Joseph, die ges­tern mit sei­nem „Wort der Ermu­ti­gung“ ver­schickt wur­de. Sie ist auf der Bis­tums­sei­te zum Her­un­ter­la­den ein­ge­stellt.

In der jet­zi­gen Situa­ti­on sei­en wir als Chris­ten dazu auf­ge­for­dert, Flag­ge zu zei­gen und trotz aller Ein­schrän­kun­gen und Wid­rig­kei­ten in unse­rem eige­nen Leben die­je­ni­gen nicht zu ver­ges­sen, die am meis­ten unter der aktu­el­len Situa­ti­on lei­den. „Ich den­ke da beson­ders an die Alten und Kran­ken, die im Kampf gegen die­sen unsicht­ba­ren Geg­ner zur größ­ten Risi­ko­grup­pe zäh­len. Ich sehe aber auch die unzäh­li­gen For­scher, Ärz­te, Pfle­ge- und Hilfs­kräf­te, die mit Hoch­druck an einem Impf­stoff arbei­ten, bis zum Äußers­ten ihrer Kräf­te gehen und sich in den Dienst der Kran­ken und Ster­ben­den stel­len.“ Sei­ne Gedan­ken sei­en aber auch bei den Men­schen put­ty­gen down­load , deren wirt­schaft­li­che Exis­tenz nun mas­siv bedroht wer­de. „Las­sen Sie uns mit dem gemein­sa­men Rosen­kranz­ge­bet ein Zei­chen set­zen. Besin­nen wir uns auf das Wesent­li­che unse­res Glau­bens. Las­sen wir den Gebets­fa­den zu Gott nicht abrei­ßen!“

Beten wir mit den Bischö­fen Euro­pas ein Gebet, das unser ernann­ter Bischof am Ende des Wor­tes der Ermu­ti­gung zitiert: „Befreie uns von Krank­heit und Angst, hei­le unse­re Kran­ken, trös­te ihre Fami­li­en, gib den Ver­ant­wort­li­chen in den Regie­run­gen Weis­heit, den Ärz­ten, Kran­ken­schwes­tern und Frei­wil­li­gen Ener­gie und Kraft, den Ver­stor­be­nen das Ewi­ge Leben.“

 

Wie bete ich den Rosen­kranz?

Auf katholisch.de gibt es eine hilf­rei­che Anlei­tung, wie der Rosen­kranz gebe­tet wird und was es mit den Gesät­zen und Geheim­nis­sen auf sich hat.

Die ita­lie­ni­schen Bischö­fe emp­feh­len den licht­rei­chen Rosen­kranz, des­sen Gebets­an­lie­gen von Papst Johan­nes Paul II. stam­men:

Die licht­rei­chen Geheim­nis­se:

Jesus, der von Johan­nes getauft wor­den ist

Jesus, der sich bei der Hoch­zeit von Kana offen­bart hat

Jesus, der uns das Reich Got­tes ver­kün­det hat.

Jesus, der auf dem Berg ver­klärt wor­den ist.

Jesus, der uns die Eucha­ris­tie geschenkt hat.

Quel­le: https://bistum-augsburg.de/Nachrichten/…

 

📅 17. März 2020   🕒 19:34 Uhr Uhr   ✍ Manfred Künzel   🔖 Allgemein