Firmungen in Marktoberdorf — 4 mal Heiliger Geist

Trotz schwieriger Vorbereitung spendete Domkapitular Dr. Andreas Magg 60 Jugendlichen das Sakrament der Firmung.

 

Am Wochen­en­de des 26. und 27. Juni fei­er­te er gleich vier Mal den Firm­got­tes­dienst in der Markt­ober­dor­fer St. Magnus-Kir­che. Auf­grund der Abstands­re­geln war eine sol­che Auf­tei­lung wie im letz­ten Jahr wie­der nötig. Dom­ka­pi­tu­lar Magg, der auch Diö­ze­sanca­ri­tas-Prä­ses ist, mach­te in sei­nen Pre­dig­ten deut­lich, dass die Fir­mung der Schritt in die reli­giö­se Selbs­stän­dig­keit sei. Wäh­rend die meis­ten der Jugend­li­chen bei ihrer Tau­fe ja noch Klein­kin­der waren und die Eltern für sie gespro­chen haben, so muss­ten sie bei der Fir­mung nun selbst laut und deut­lich ihren Glau­ben bekennen.

Der dies­jä­ri­ge Firm­spen­der freu­te sich sicht­lich wie­der nach Markt­ober­dorf zurück­zu­kom­men. Vor gut 20 Jah­ren hat­te er hier in Markt­ober­dorf sei­ne pas­to­ra­le Grund­aus­bil­dung absol­viert. So kam er nicht nur nach Markt­ober­dorf um die Fir­mung zu spe­den, son­dern auch um alte Bekann­te wiederzutreffen.

Die Firm­got­tes­diens­te wur­den alle­samt von der Kir­chen­band musi­ka­lisch gestal­tet. Die Stim­mung war dem­entspre­chend fei­er­lich und für Jugend­li­che anspre­chend. Die Fir­mung wird im Got­tes­dienst dadurch gespen­det, dass den Firm­lin­gen mit Chri­sam, einem geweih­tem Öl, ein Kreuz auf die Stirn gezeich­net wird. Zusam­men mit einem Gebet wird dabei der Hei­li­ge Geist für die jun­gen Men­schen erbe­ten. Das soll sie ermu­ti­gen wei­ter nach Gott in ihrem Leben zu suchen, um gemein­sam mit ihm Her­aus­for­de­run­gen zu meistern.

Wir wün­schen an die­ser Stel­le allen neu Gefirm­ten Got­tes Hei­li­gen Geist auf ihrem Weg und freu­en uns auf einen Abschluss beim Jugend­got­tes­dienst am kom­men­den Sonntag.

 

📅 1. Juli 2021   🕒 21:04 Uhr Uhr   ✍ Manfred Künzel   🔖 Jugend