Taufe

TaufbeckenKindertaufe

Herz­li­chen Glück­wunsch zur Geburt! Wir hof­fen, dass es Ihnen und Ihrem Kind gut geht!

Wir freu­en uns, wenn Sie Ihr Kind tau­fen las­sen wol­len und möch­ten Ihnen im Fol­gen­den ein paar Hin­wei­se zur Tau­fe und Tauf­vor­be­rei­tung in unse­rer Pfar­rei­en­gemein­schaft geben.

Mit der Tau­fe wird Ihr Kind in die „Fami­lie Got­tes“ auf­ge­nom­men. Ihr Kind gehört dann zu Chris­tus, dem es anver­traut ist. Mit der Tau­fe erklä­ren Sie sich auch dazu bereit, Ihr Kind im katho­li­schen Glau­ben zu erzie­hen, mit ihm zu beten und es in die katho­li­sche Kir­che ein­zu­füh­ren, damit es nach und nach ver­traut wird mit Got­tes­dienst und Brauch­tum im Ver­lauf des Kir­chen­jah­res — aber auch die Chan­ce hat, durch das Vor­bild der Eltern und der Paten sei­nen eige­nen Weg in der Kir­che und mit Gott zu fin­den.

In der Pfar­rei­en­gemein­schaft Markt­ober­dorf bie­ten wir zur Vor­be­rei­tung auf die Tau­fe Eltern­aben­de an. Dabei besteht die Gele­gen­heit zusam­men mit ande­ren Eltern, den Tauf­pa­ten und dem Tauf­spen­der über den Glau­ben zu spre­chen und die Fei­er der Tau­fe vor­zu­be­rei­ten.

Für die Tauf­an­mel­dung benö­ti­gen Sie die Geburts­ur­kun­de oder Geburts­be­schei­ni­gung für reli­giö­se Zwe­cke (haben Sie vom Stan­des­amt bekom­men).

Der Pate / die Patin über­nimmt nach den Eltern die Ver­ant­wor­tung für die Beglei­tung des Kin­des im Glau­ben. Eine eige­ne, fes­te Bezie­hung zur Kir­che ist dafür unab­ding­bar. Grund­sätz­lich gilt, dass ein Tauf­pa­te / eine Tauf­pa­tin katho­lisch sein muss, also getauft und gefirmt ist, min­des­tens 16 Jah­re alt und nicht aus der Kir­che aus­ge­tre­ten ist. Sie erhal­ten die Paten­be­schei­ni­gung vom katho­li­schen Pfarr­amt des Wohn­or­tes, an dem der Pate / die Patin gemel­det ist. Gehört er / sie einer ande­ren Kon­fes­si­on an, kann er / sie als Tauf­zeu­ge im Tauf­buch der Pfar­rei ein­ge­tra­gen wer­den.

Bit­te neh­men Sie Kon­takt mit unse­rem Pfarr­bü­ro auf. Dort geben Sie die genann­ten Unter­la­gen ab und mel­den Ihr Kind für einen Tauf­ter­min an — und sich selbst für die Tauf­vor­be­rei­tung.

 

Erwachsenentaufe

Anders als bei Babys, für die die Eltern die­se Ent­schei­dung tref­fen und ent­spre­chend auch die Ver­ant­wor­tung für die Glau­bens­er­zie­hung haben, sind Sie als Erwach­se­ner in der Lage, ihre Über­le­gun­gen sel­ber kund zu tun.

Der Weg hin zum Glau­ben,
hin zum Emp­fang der Sakra­men­te,
hin zur Mit­glied­schaft in der Katho­li­schen Kir­che,
will nicht nur über­legt sein, er will auch gegan­gen wer­den. Dar­um neh­men wir uns für ihre Tauf­vor­be­rei­tung genü­gend Zeit und bie­ten Ihnen meh­re­re Gesprä­che an. Ger­ne kön­nen Sie auch an unse­ren Bibel- und Gebets­krei­sen teil­neh­men, um mit der Hei­li­gen Schrift, aber auch mit dem Kir­chen­jahr und den dazu­ge­hö­ri­gen Fes­ten und Fei­ern ver­traut zu wer­den.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen mel­den Sie sich bit­te bei uns im Pfarr­bü­ro. Tel. 08342 / 895658–10