Firmung

OsterlammJesus hat in sei­nem Leben gezeigt, dass Gott ein Gott der Bezie­hung ist. Er liebt uns. Er schenkt uns Kraft, immer wie­der neu zu begin­nen. In sei­nem Geist kön­nen wir leben. Im Sakra­ment der Fir­mung wer­den wir mit Got­tes Geist bestärkt. Durch ihn emp­fan­gen wir die Kraft, in Wort und Tat aus dem Glau­ben zu leben.

Ein Wort an die jungen Menschen:

Wahr­schein­lich bist du als klei­nes Kind getauft wor­den. Jetzt befin­dest du dich im Über­gang zwi­schen Kind­heit und Erwach­sen­wer­den. Das, was dei­ne Eltern vor eini­gen Jah­ren für dich ent­schie­den haben, kannst du jetzt selbst im Sakra­ment der Fir­mung bestä­ti­gen: „Ja, ich möch­te eine Tochter/ein Sohn Got­tes sein und zur katho­li­schen Kir­che gehö­ren.“ Durch die Fir­mung möch­te dir Gott im Hei­li­gen Geist Mut machen und dich bestär­ken, dein Leben im Glau­ben zu deu­ten und zu gestal­ten. Denn er begeg­net dir und sagt: „Du bist mei­ne gelieb­te Toch­ter. Du bist mein gelieb­ter Sohn.“

Ein Wort an die Eltern

Vor eini­gen Jah­ren haben Sie für Ihr Kind ent­schie­den, dass es die Tau­fe emp­fan­gen soll und damit Tochter/Sohn Got­tes wird und Teil der Kir­che. Jetzt ist Ihr Kind älter gewor­den und kann sich sel­ber noch ein­mal bewusst für die­sen Weg ent­schei­den. In der Fir­mung erhält es die Bestär­kung durch den Hei­li­gen Geist, damit es mutig für sei­nen Glau­ben ein­ste­hen kann und ihn noch inten­si­ver leben kann.

Die Vorbereitung auf die Firmung in der Pfarreiengemeinschaft Marktoberdorf

In der Regel wer­den alle Kin­der in der sechs­ten Klas­se ange­schrie­ben, um mit ihren Eltern zu über­le­gen, ob sie gefirmt wer­den wol­len und damit auch an der Firm­vor­be­rei­tung teil­neh­men. Denn immer, wenn in unse­rem Leben ein wich­ti­ges Ereig­nis bevor­steht, bedarf es einer ent­spre­chen­den Vor­be­rei­tung. So auch auf den Emp­fang des Hei­li­gen Geis­tes in der Fir­mung.
Die Firm­vor­be­rei­tung beginnt mit einem Ken­nen­lern­tag im Januar/Februar. Soll­ten Sie bis spä­tes­tens Dezem­ber kei­nen Brief von uns erhal­ten haben, bit­ten wir um Kon­takt­auf­nah­me mit dem Pfarr­bü­ro.

Erwachsene Taufbewerber und die Firmung

Wenn Sie als Erwach­se­ner getauft wer­den, emp­fan­gen Sie gleich­zei­tig mit dem Sakra­ment der Tau­fe auch die Fir­mung und die Hei­li­ge Kom­mu­ni­on. Hier wird ganz klar, dass erst durch Tau­fe und Fir­mung die voll­stän­di­ge Ein­glie­de­rung in die Gemein­schaft der Chris­ten statt­fin­det. Die Vor­be­rei­tung auf das Sakra­ment der Fir­mung fin­det in einem Glau­bens­kurs mit dem Pfar­rer oder pas­to­ra­len Mit­ar­bei­tern und einer klei­nen Gemein­schaft Inter­es­sier­ter statt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Fir­mung bekom­men Sie im Pfarr­bü­ro, Tel. 08342 / 895658–10
oder bei
Mar­got Schmid, Gemein­de­re­fe­ren­tin, Tel. 08342 / ?????